WEBMUSEUMTIROL zurück zur Auswahl

Josef Kostner

Josef Koster geboren 1933 in St. Ulrich, ist ein Grödner Künstler, der sein ganzes Leben der Kunst verschrieben hat. Obwohl seit Kindesalter durch die Werkstatt des Vaters mit traditionellen Formen der Kunst vertraut, findet Josef recht früh eine eigene schöpferische Ausdrucksform, die sich vom „akademischen“ Grödner Kunsthandwerk deutlich unterscheidet. Mit kritischem Auge hat der Künstler aber auch die Gesellschaft, deren Werteverlust und Aufgabe der Ideale betrachtet und schonungslos dargestellt. So sind seine von urwüchsiger Kraft durchdrungene Skulpturen, seine Zeichnungen, die zerrissene Menschenleiber darstellen und seine scharfen, nicht selten wehmütigen Gedichte ein Spiegelbild seiner nicht immer leichten Lebenserfahrungen. Das Werk von Josef ist nicht bloß Darstellung seiner Weltanschauung, sondern auch Mahnmal und Aufforderung an uns, über die eigentlichen Werte des Lebens nachzudenken. „…bevor ich nicht wirklich überrascht bin von einer Lösung, zerstöre ich das ganze wieder, um es von Neuem zu machen.“ Wenn Josef Kostner so über sein Schaffen spricht, wird sein leidenschaftliches Streben nach der perfekten Symbiose aus Spontaneität im Ausdruck und Formvollendung verständlich. Die Gegebenheiten des Materials – vorwiegend Ton oder Kreide – sowie die jeweilige emotionale Verfassung des Künstlers, sind der Motor seiner Werke. Inhaltlich steht das Bild des Menschen im Mittelpunkt seiner Arbeit. Das intensive Studium von anatomischen Formen und natürlichen Bewegungsabläufen sowie das Beobachten von Gefühlsregungen des Einzelnen und zwischenmenschlichen Beziehungen spiegeln sich in seiner Kunst wieder. Dabei geht es Josef Kostner nicht um das Schaffen von Abbildern, auch weniger um die Reflektion eines Zeitgeistes, sondern darum, Gefühle zu bündeln, und diese in seinen Grafiken und Skulpturen umzusetzen. Diese fassbare Verdichtung von Emotionen – wie Leid, Verzweiflung, Freude, Hingabe - drückt sich in verschiedenen Szenarien zwischen Figuration und Abstraktion aus. Im Webmuseum seit Mai 2018.

Apollo 1977, Bronze, 87cm
Apollo 1977, Bronze, 87cm
©Watzek Photografie
www.josefkostner.com